Equimind – Das Online-Reitturnier

      Keine Kommentare zu Equimind – Das Online-Reitturnier

Was ist Equimind?

Ein Online-Reitturnier? Die Bezeichnung sorgt bei den meisten erstmal für Verwirrung und skeptische Blicke. Wie soll das funktionieren?
Auf Equimind bin ich über Facebook aufmerksam geworden. Dieses Turnier-Modell ist der neueste Trend in England. Unter einem Online-Turnier konnte auch ich mir zuerst nicht allzu viel vorstellen. Deshalb besuchte ich die Homepage und schaute mir die Beschreibung an.

Hier einmal die kurze Anleitung

  1.  Registrieren – Kostenloses Benutzerkonto einrichten und Mitglied werden.
  2. .Auswählen – Aus 9 Disziplinen zwischen Foto und Videoklasse, Turnier oder Training wählen und die bevorzugte Kategorie aussuchen.
  3. Filmen – Sämtliche Videos müssen ohne Unterbrechung von Punkt “C” aus aufgenommen werden.
  4. Einsenden – Das Video/Foto als Link direkt an einsenden@equimind.de einsenden.
  5. Ergebnisse & Preise – Qualifizierte Richter bewerten euren Ritt/euer Foto. Schleifen & Protokolle werden anschließend mit der Post an euch versandt.

Auf der Hompage werden also verschiedene Disziplinen angeboten. Strenge Regeln und Richtlinien gibt es dabei nicht. Jeder kann so reiten wie er mag, solange es dem Pferd nicht schadet. Auch Gebisslos oder ohne Sattel reiten stellt kein Problem dar. Hier findet jeder Reiter die passende Aufgabe für sich. Vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen ist für jeden etwas dabei. Zu jeder Aufgabe ist eine kleine Beschreibung hinterlegt, so fällt die Auswahl der passenden Prügung noch leichter.

Hat man sich entschieden, legt man die ausgewählte Aufgabe in den Warenkorb. Bezahlen kann man ganz bequem per Paypal. Hier werden auch nur die Kosten für die ausgewählten Prüfungen fällig, kein Abo oder weitere versteckte Kosten. Ich selbst hatte mir im April und Mai einige Prüfungen rausgesucht. Wahrscheinlich muss ich jetzt erst einmal aussetzen, habe dadurch aber auch keinerlei Kosten. Es ist generell günstiger als bei einem herkömmlichen Turnier, denn außer der Prüfung muss nichts weiter bezahlt werden, denn der Rest findet im heimischen Stall statt. Nach Zahlungseingang erhält man die zu reitende Aufgabe per Mail oder in der Bibliothek.

Diese Aufgabe kann man dann zu Hause üben. Ganz entspannt in normaler Reitkleidung und ohne lästiges Einflechten wird die Aufgabe zu Hause geritten. Wenn man sich sicher fühlt, geht es an das Filmen mit einer Videokamera oder einem Smartphone. Eine Anleitung, wie genau gefilmt werden soll, findet man ebenfalls auf der Homepage. Das Video versendet man danach an Equimind um sich mit anderen Reitern zu messen. Für den Versand gibt es verschiedene Möglichkeiten, z. B. über Facebook, YouTube oder über We-Transfer. Ich selbst habe meine Videos über We-Transfer verschickt.

Das eingereichte Video wird als Nächstes von offiziellen Richtern bewertet. Die Prüfungen laufen immer für einen Monat, ist dieser um, erhält man die Bewertung und Platzierung. Die Richter schreiben ein Protokoll, welches mit den Schleifen per Post zugesendet wird.

Alles ist ähnlich wie bei einem normalen Turnier, nur ohne jeglichen Stress. Man hat mehr Zeit, denn es muss nicht alles beim ersten Versuch klappen. Es ist zumindest für die normalen Prüfungen kein  Einflechten der Mähne oder ein Turnieroutfit notwendig. Nur bei den Meisterschaften, welche halbjährlich stattfinden, darf es etwas schicker sein.

 

Für wen ist Equimind geeignet?

Generell kann man sagen, das Equimind für jeden Reiter oder Pferdeliebhaber etwas bietet. Egal ob geritten oder geführt, mit konventioneller Ausrüstung oder Alternativen, Anfänger oder Fortgeschrittener.
Das Online-Turnier ist natürlich besonders geeignet für Pferdebesitzer, die z.B. keinen Pferdeanhänger zur Verfügung haben oder ein Pferd haben, das sich nicht verladen lässt. Reiter mit schwierigen Pferden, Einschränkungen oder Prüfungsängsten. Aber auch für Einsteiger, die ihre ersten Erfahrungen sammel möchten. All diese Reiter können durch Equimind an Turnieren teilnehmen. Ganz einfach im heimischen Stall und ohne Stress oder Druck.

Allerdings finde ich Equimind auch super für aktive Turnierreiter. Im Winter können Aufgaben z.B. als Training ausprobiert werden. Durch die Protokolle der Richter kann man sich weiter verbessern, bevor in die Saison gestartet wird. Zudem können sich Reiter zu Hause auch an schwereren Aufgaben ausprobieren, ohne gewisse Vorraussetzungen erfüllen zu müssen.

Es sind Aufgaben aus der Englischen Dressur zu reiten und nicht die der FN, welche auf den deutschen Turnieren abgefragt werden. So können die Pferde die Prüfungen nicht auswendig lernen und man hat als Reiter nochmal neue Anreize.

Kritik

Zu jeder guten Beurteilung gehört natürlich auch ein wenig konstruktive Kritik.
Für die meisten Reiter, mit denen ich über das Online-Turnier sprechen konnte, ist das erste Argument, dass man die Aufgaben ja unzählige Male üben und filmen kann und somit der Wettbewerb in ihren Augen verfälscht wird.Das man die Aufgaben mehrfach üben kann trifft durchaus zu, allerdings könnte man es auch mit den Aufgaben der FN ebenfalls. Jeder weiß, welche Prüfungen häufig auf den Turnieren abgefragt werden und kann diese mit dem Aufgabenheft zu Hause ausgiebig üben. Hier sehe ich keinen Unterschied zu einem normalen Turnier.

Equimind unterscheidet sich nur in dem Punkt, dass man die Aufgaben mehrfach filmen kann, bis etwas Brauchbares dabei ist. Das ist auf normalen Turnieren natürlich nicht möglich. Aber besonders dieser Punkt macht das Online-Turnier entspannter und bietet einen tollen Trainingseffekt. Hier sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen und denken das es ganz easy ist, eine gute Aufgabe zu filmen.
Zum einen geht es wahrscheinlich vielen so wie mir, die nicht immer jemanden zur Verfügung haben der auch filmen kann. Oder man ist in der Zeit, die einem zur Verfügung steht, einfach eingeschränkt und kann deshalb die Aufgabe nicht 500 mal vorab durchreiten. So kommt es, dass man die Aufgabe vielleicht 1-2 mal vorab übt und diese dann ggf. auch nur 1 oder 2 mal filmen kann. Dadurch steigt natürlich auch wieder die Aufregung, denn man möchte es ja möglichst gut machen.

Für mich persönlich ist der einzige Nachteil, dass ich mich zwar über die Platzierung freue, wenn ich diese das erste Mal im Internet lesen kann. Wenn dann aber später die Schleifen eintreffen, ist die Freude schon etwas abgeklungen und natürlich startet man nicht unbedingt alleine eine Ehrenrunde in der heimischen Halle ohne Zuschauer. In diesem Moment fehlen dann ein bischen die Mitstreiter vor Ort um auch die Platzierung ausgiebig genießen zu können. Umso mehr freut man sich dann wenn man online noch ein paar nette Kommentare ließt von Mitstreitern und Freunden die einem gratulieren und sich für einen freuen.

Fazit

Meine persönliche Meinung ist, dass ein online Turnier wohl genau den Zahn der Zeit trifft. Immer mehr findet online statt, warum dann nicht auch ein Turnier? Es ist in meinen Augen eine optimale Ergänzung zu den normalen Turnieren. Equimind bietet eine tolle Change für Reiter mit schwiereigen Pferden, ohne Verlademöglichkeiten oder für diejenigen welche ersteinmal in das Turnierleben rein schnupper möchten. Aber auch die Fortgeschrittenen können sich an größeren Aufgaben probieren und an Ihrer Perfektion feilen. Wenn man auf mehere Übungsrirtte verzichtet und die Prüfung nach dem ersten mal filmen sofort einreicht, ist das online Turnier sehr nahe an der Realität.
Ich kann das online Turnier somit durchaus empfehlen, entweder zum rein schnuppern oder als gute Übung für die normalen Turniere.

Meine Prüfungen und Platzierungen:

April
Novice 34 2.Platz: Liv Dammann – 67.14% (Preis 13,00€)
Fotoklasse Freiheitsdressur 7. Platz: Liv Dammann (Preis 3,50€)
Fotoklasse Springen Gruppe 1: 1. Platz Liv Dammann (Preis 3,50€)

Mai
Novice 28 1.Platz: Liv Dammann – 75% (Preis 13,00€)
Novice 39 2.Platz: Liv Dammann – 59.66% (Preis 13,00€)
Fotoklasse Dressur Gruppe 2: 3. Platz: Liv Dammann (Preis 3,50€)
Fotoklasse Springen Gruppe 2: 2. Platz: Liv Dammann (Preis 3,50€)

Die Schleifen sind sehr hochwertig gearbeitet und machen wirklich etwas her. Da kann sich noch so manch normales Turnier eine Scheibe von abschneiden. Auch andere Reiter haben mir diesen Eindruck bestätigt, obwohl diese nicht von Anfang an von der Grundidee eines online Turnieres überzeugt waren. Nun überlegen schon einige es nicht doch auch einmal selbst zu wagen.

Der gebotene Service lässt sich mit einem Wort beschreiben perfekt! Es werden alle Mails und Fragen ausführlich und schnell beantwortet. Gibt es einmal Schwierigkeiten, wird verständnissvoll damit umgegangen. In unserem Fall war z.B. das Problem das Jimber bei den warmen Temperaturen schlechter Luft bekam, weshalb ich nicht sicher war, das Video bis zum Einsendeschluss fertigstellen zu können. Hier wurde ich sofort beruhigt, dass ich schauen könne ob es noch klappt oder ansonsten im nächsten Monat die Prüfung hätte reiten können.

Allen die Equimind als überflüssig empfinden, müssen ja nicht daran teilnehmen und können weiterhin nur auf normalen Turnieren starten. Probieren geht über studieren, also schaut es euch doch einfach einmal selbst an und macht euch ein eigenes Bild.

cof

Titelbild sowie Beitragsbilder von Lena Engelke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.